Grade und die Symbole

Der 1. Grad befähigt den Eingeweihten, sich selbst und anderen die Heilenergie durch das Auflegen der Hände zu übertragen. Es ist genaugenommen das, was man unter geistigem Heilen versteht. Dabei ist es völlig unerheblich, um welche Krankheit es sich handelt – mit einer Einschränkung: Es sollte eine Regeneration der organischen Schäden möglich sein. Ein amputierter Arm oder eine zerstörte Niere ist auch mit Reiki nicht mehr zu “reparieren”. Ausserdem sollte die Reiki-Behandlung nur zusätzlich zu einer ärztlichen Behandlung erfolgen, schon, um objektiv kontrollieren zu können, ob eine Verbesserung des Leidens auch wirklich eingetreten ist oder nur dem Wunschdenken des Patienten entspricht. Die spezielle deutsche Gesetzeslage für die Behandlung von Krankheiten muss man als Heiler und Reiki-Behandler, sofern man kein Arzt oder Heilpraktiker ist, beachten.

Der 2. Grad befähigt den Eingeweihten durch die Anwendung von drei verschiedenen Symbolen, die Reiki-Energie noch umfangreicher einzusetzen als dies im 1. Grad möglich ist. Viele Eingeweihte in den 2. Grad spüren ausserdem bei Behandlungen und auch im täglichen Leben die Anwesenheit von Geistführern, die ihm hilfreich zur Seite stehen.

Das erste Symbol ermöglicht, die Übertragung der Heilungsenergie ungeheuer zu verstärken. Dies vergleiche ich gern mit dem Zuschalten des Turbo-Gangs beim Auto. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten, auf die ich weiter unten eingehe. Dieses Symbol ist das Cho-Ku-Rei:

Nun werden einige Reiki-Eingeweihte arge “Bauchschmerzen” bekommen, denn ursprünglich wurden die Symbole nur bei der Einweihung übermittelt, geübt und die Übungszeichnungen nach dem Seminar verbrannt. Leider ist das menschliche Gehirn ein recht unzuverlässiges Ding und viele Frisch-Eingeweihte hatten die Symbole oder die korrekte Weise des Zeichnens kurz nach der Einweihung wieder vergessen.
Mittlerweile gibt es aber einige Bücher auf dem Markt, in denen die Symbole veröffentlicht wurden, so dass jeder die Symbole dort nachschlagen kann. Warum bisher so ein Geheimnis um die Symbole gemacht wurde, vermochte auch ich noch nie einzusehen. Einige Reiki-Meister meinen, der Grund sei, dass kein Missbrauch damit getrieben werden kann. Nach meiner Erfahrung ist es unmöglich, mit den Reiki-Symbolen Missbrauch zu treiben! Benutzen kann man die Symbole nur nach einer Einweihung, beim Uneingeweihten sind sie schlicht wirkungslos. Versuche mit Uneingeweihten, die einem Menschen die Hände auflegten und das Cho-Ku-Rei zeichneten haben auch nicht den minimalsten Hauch einer Energie-Übertragung gebracht. Es funktioniert schlicht und einfach nicht.

In meinem Unterricht erhält jeder die Symbole in gedruckter Form, um sie bei Bedarf ständig vor Augen zu haben. Wer also bei seiner Einweihung die gezeichneten Symbole verbrennen musste und sie vergessen hat oder aus der Erinnerung heraus verkehrt zeichnet, der kann sich hier die korrekten Symbole ansehen.

Das 2. Symbol dient vorwiegend der Mental-Behandlung und der Harmonisierung: das Se-Hei-Ki. Es bewirkt ausserdem auch einen Schutz vor negativen Energien und dient zur Reinigung

Das dritte Symbol ist das Hon-Sha-Se-Sho-Nen. Es dient in erster Linie zur Fernheilung/Fern-Behandlung, als Schlüssel zur Überwindung von Raum und Zeit (schickt die Energie auch in die Vergangenheit und die Zukunft) und eröffnet den Zugang zur Akasha-Chronik

Die Anwendung des Cho-Ku-Rei ist einfach: Während du einen Patienten behandest zeichnest du das Symbol entweder durch Handbewegung auf deinen Patienten oder du zeichnest das Zeichen im Geist bzw. lässt es im Geist erstehen und über dem Patienten schweben. Die Kraftverstärkung setzt meist sofort ein und wird von den meisten Behandlern und Patienten auch unmittelbar gespürt.

Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten das Cho-Ku-Rei einzusetzen: Du kannst mit Hilfe dieses Symbols z.B. beim Kreativen Denken leichter zum Erfolg kommen. Wenn du etwa eine neue Arbeitsstelle suchst, eine neue Wohnung brauchst oder etwas anderes in deinem Leben erschaffen willst, so kannst du in deiner Meditation nicht nur darum bitten, wie es jeder andere auch kann, sondern du kannst zusätzlich das Cho-Ku-Rei benutzen, um deinem Wunsch Nachdruck zu verleihen und ihn schneller Realität werden zu lassen. Nichts ist ein so mächtiges Symbol für den Begriff “Fülle” wie das 1. Reiki-Symbol Cho-Ku-Rei. Astrologisch Interessierte werden sofort an den Planeten Jupiter denken, und damit liegen sie völlig richtig.

Wenn du etwas für dein Leben kreiren willst, egal, ob einen neuen Partner/Partnerin, eine neue Arbeitsstelle, neue Klienten oder schlicht und einfach eine grössere Summe Geld, damit du in Ruhe deiner Tätigkeit als Heiler ohne finanziellen Druck nachgehen kannst, dann meditiere darüber, was du dir wünscht, stell dir den gewünschten Endzustand als real erreicht vor — denk dir, du hättest das bereits erhalten, was du haben möchtest — zeichne auf diesen (in Gedanken) realisierten Wunsch dreimal das Cho-Ku-Rei, sprich seinen Namen wie ein Mantra aus und danke für die Erfüllung deines Wunsches. Die Realisierung in der Wirklichkeit wird nicht lange auf sich warten lassen.

Vergiss nicht: Du musst dir vorstellen, du hättest das Gewünschte bereits erhalten! Dies wird auch schon im christlichen Neuen Testament so beschrieben:
Jesus sagte zu ihnen: “Ihr müsst Glauben an Gott haben. Jod He Vau He
Amen, das sage ich euch: Wenn jemand zu diesem Berg sagt: Heb dich empor und stürz dich ins Meer!, und wenn er in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt, dass geschieht, was er sagt, dann wird es geschehen.
Darum sage ich euch: Alles, worum ihr betet und bittet – glaubt nur, dass ihr es schon erhalten habt, dann wird es euch zuteil.

Allerdings solltest du immer daran denken, dass dein Wunsch auch ethisch einwandfrei ist! Dir den Ehemann (die Ehefrau) deiner Freundin (deines Freundes) oder Bekannten als neuen Lebenspartner zu wünschen ist ethisch sicher nicht einwandfrei, wenn diese nicht damit einverstanden sind. Deshalb wird es auch nicht funktionieren! Wenn du dir statt dessen nun den für dich besten Partner (Partnerin) wünscht, der zu dir passt (füge getrost auch einige Wünsche bei, z.B. dunkle Haare, Nichtraucher usw.), dann ist das in Ordnung und wird sicherlich auch baldmöglichst erfüllt.

Auch deinen Vorgesetzten in der Firma zum Teufel zu wünschen, weil du auf seinen Job scharf bist, wird kaum klappen, weil es ethisch nicht in Ordnung ist (es sei denn, das Schicksal hat zufällig die gleichen Pläne — aber darauf würde ich nicht gerade hoffen). Wünsche dir lieber mit Hilfe des Cho-Ku-Rei einen für dich annehmbaren Arbeitsplatz, der dich ausfüllt und dir ein gutes Einkommen garantiert. Du wirst dich wundern, wie schnell dieser Wunsch erfüllt wird, da er zweifellos zum besten aller Beteiligten ist.

Das Sei-He-Ki zeichnest du bei einer Mentalbehandlung — während du eine Hand auf die Stirn und die andere Hand auf den Hinterkopf des Patienten legst — im Geist über dem Kronenchakra des Patienten.
Auf diese Weise kannst du z.B. Ängste, schlechte Angewohnheiten, Depressionen, Schlafstörungen usw. behandeln. Es gibt auch Heiler, die auf diese Weise Nichtraucher-Behandlungen durchführen und andere Süchte wie Alkoholismus, Arbeitssucht (Workaholiks) usw. erfolgreich therapieren.

Manchmal erlebt man es, dass in einem Haus oder einer Wohnung, in die man gerade neu eingezogen ist, noch Energien des ehemaligen Besitzers vorhanden sind. Dies muss nicht unbedingt ein Geist sein, sondern der Besitzer hat hier vielleicht sehr lange gelebt, vielleicht verbinden ihn besondere Erinnerungen mit den Räumen… Jedenfalls kann man sich nicht so wohl fühlen, wie man es gerne möchte. Dann solltest du in jede Ecke eines jeden Raumes das Sei-He-Ki zeichnen, dreimal “Sei-He-Ki” sprechen und zur Versiegelung das Cho-Ku-Rei darüber zeichnen. Das ganze ist zwar etwas aufwendig, besonders wenn das Haus viele Räume hat — vergiss auch nicht den Flur, das Bad, die Abstellkammern usw. –, aber es lohnt sich. Das Haus ist dann von den Energien des Vorgängers gereinigt.

Etwas anders liegt die Sache, wenn in den Räumen jemand verstorben ist oder eines gewaltsamen Todes starb. Dann könnte er noch als Geist im Haus oder einem Zimmer vorhanden sein. Meist wissen solche Geister nicht mal, dass sie bereits tot sind, sind verwirrt und in ihrer Verwirrung richten sie die wildesten Dinge an, ohne boshaft zu sein oder jemandem schaden zu wollen.

Es kommt auch vor, dass solche verwirrten Geister in energetisch schwache oder ungeschützte Personen einfahren und in irgend einer Form von ihnen Besitz ergreifen. Dies wird oft dann deutlich, wenn in das Haus eingezogene Personen plötzlich neue unangenehme Gewohnheiten annehmen, die ihrem eigenen Wesen völlig fremd sind:

Jemand beginnt plötzlich zu trinken oder Drogen zu nehmen obwohl derjenige früher völlig abstinent lebte, wendet sich plötzlich völlig neuen Philosophien zu usw. Auch könnte es sein, dass jemand plötzlich unter ungwöhnlichen neuen Krankheiten leidet, die medizinisch nicht zu erklären sind. Letzteres muss allerdings gründlich abgeklärt werden!

Dies können z.B. epilepsieartige Anfälle sein, ohne dass neurologisch ein Hinweis auf diese Krankheit zu finden ist, oder z.B. Erstickungsanfälle, ohne dass medizinisch ein Hinweis auf Bronchitis, Asthma oder ein anderes Lungenleiden festzustellen ist — die Krankheitsformen sind vielfältig und es sollten grundsätzlich erst alle Symptome medizinisch abgeklärt werden.
Falls kein medizinischer Hinweis auf manifeste Erkrankungen zu finden ist, dann muss man schwerere “Geschütze” auffahren: Als erstes sollte dann das Haus mit Salbei ausgeräuchert werden, der Rauch sollte jeden Raum ausfüllen, einige Schalen mit verdampfendem Salbei-Öl und Kampfer-Öl können die Wirkung noch unterstützen.

Dann solltest Du über dem Kronen-Chakra des Betroffenen bzw. des “Besetzten” das Sei-He-Ki zeichnen und an den Geist die Worte richten: “Du bist hier nicht willkommen. Gehe dort hin, wo du jetzt hingehörst. Ich bitte deinen Schutzengel hiermit, dass er dir helfen möge. Bitte hilf ihm! Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.”

Zeichne noch einmal das Sei-He-Ki über ihn und lege das Cho-Ku-Rei darauf. — Falls dieses Beschwörungsritual nicht die nötige Wirkung bringt, dann wiederhole es nach drei Tagen.

Wenn du einen Raum energetisch reinigen willst, z.B. um Eindrücke des ehemaligen Bewohners zu vertreiben, so zeichne das Sei-He-Ki in jede Ecke des Zimmers.
Hast du den Eindruck, unter negativen Energien zu leiden oder schwarzmagischen Angriffen ausgesetzt zu sein, so zeichne das Zeichen rund um dich in alle vier Himmelsrichtungen um dich vor Angriffen zu schützen.
Hast du mit jemandem Streit und willst dich mit ihm aussöhnen, dann kannst du das mit Hilfe des Sei-He-Ki ganz einfach erreichen: Verbinde dich mit dem Unterbewusstsein deines Kontrahenten mit Hilfe des 3. Symbols, des Hon-Sha-Se-Sho-Nen, stell dir vor wie ihr euch aussprecht und euch versöhnt und zeichne das Sei-He-Ki.

Auf die gleiche Weise kannst du natürlich auch mit anderen unangenehmen Zeitgenossen verfahren, die dir “quer” liegen. Mit Hilfe dieses Symbols kannst du praktisch Frieden mit jedem schliessen.
Du kannst auch minderwertige Lebens- und Genussmittel damit energetisch anreichern. Wenn du z.B. gern Wein trinkst, aber von einigen Sorten leicht Sodbrennen bekommst, so kannst du einen dir unbekannten Wein vorsorglich mit Reiki und dem Sei-He-Ki behandeln und energetisch “anreichern”.

Das mindeste Ergebnis ist, dass du kein Sodbrennen mehr davon bekommst, meist wirst du aber auch bemerken, dass der Wein wesentlich besser schmeckt als ein unbehandelter. Ich habe dieses Vorgehen mal bei Freunden geprüft. Sie haben stets eine bestimmte Weinmarke im Haus, die mir auch sehr gut schmeckt — allerdings darf ich nicht mehr als ein Glas davon trinken, sonst macht sich mein Magen unangenehm bemerkbar. Ich brachte meinen Freunden eine Flasche ihrer Lieblingsmarke als Geschenk mit und behandelte diese Flasche kurz bevor ich sie besuchte. Wie nicht anders zu erwarten, wurde diese Flasche im Laufe des Abends geöffnet und nach dem ersten Schluck sah mein Freund fragend die Flasche an, weil er meinte, es wäre ein anderer Jahrgang. Der Geschmack war deutlich besser als sonst und Sodbrennen bekam ich auch nach dem dritten Glas nicht.

Auch Erdheilungsgruppen arbeiten sehr viel mit diesem Symbol. Wenn du der Erde und der Natur Heilenergien senden willst, so ist das ebenfalls eine gute Möglichkeit, seine Reiki-Fähigkeiten einzusetzen. Nicht nur esoterisch Interessierte sind davon überzeugt, dass die Erde ein lebender, denkender Organismus ist, der Schmerz und Leid fühlt wie jedes Lebewesen. Mittlerweile wird diese Theorie sogar von einigen Naturwissenschaftlern ernsthaft in Betracht gezogen.

Das Hon-Sha-Se-Sho-Nen ist das dritte und schwierigste Reiki-Symbol. Es wird hauptsächlich für Fernheilungen benutzt. Zeichne es vor dem Beginn einer Fernbehandlung dreimal in die Luft, nenne dabei seinen Namen, zeichne noch einmal das Choku-Rei darüber und beginne mit der Fernbehandlung wie du es gelernt hast.
- Egal ob, du in Hamburg, München oder Singapur sitzt, dein Patient in London, Johannesburg oder Beijing: Die Heilenergie wird so zuverlässig übertragen als wäre dein Patient direkt bei dir im Raum.

Wenn du dich heute auf eine Prüfung vorbereitest und du weisst, dass du am nächsten Montag um 9.00 Uhr morgens vor deinen Prüfern stehst, dann kannst du dir heute die Reiki-Kraft in die Zukunft senden, um bei der Prüfung mehr Energie zu haben, ruhiger aufzutreten und die Antworten zuverlässig zur Verfügung zu haben.

Genauso kannst du Reiki in die Vergangenheit senden, um unangenehme Ereignisse, unter denen du vielleicht noch heute leidest, besser zu verarbeiten.
Dieses Symbol kann aber noch mehr: Du hast durch dieses Symbol zugang zur Akasha-Chronik. In diesen universalen Weltgedächtnis sind alle Handlungen und Erlebnisse aller Seelen verzeichnet, die sich jemals auf der Erde inkarniert haben. Durch diesen Zugang zur Akasha-Chronik bist du nach der Einweihung in den zweiten Grad imstande, Einfluss auf die Vergangenheit zu nehmen.

Selbstverständlich kannst du nicht die Vergangenheit ändern, aber du kannst die Ergebnisse der Vergangenheit ändern. Wenn jemand z.B. in der Vergangenheit ein schweres Trauma durchlitten hat und heute unter den Folgen leidet, dem wird ermöglicht, mit den heutigen Folgen besser fertig zu werden und dem Verursacher dieses Traumas zu verzeihen und die Folgen zu verarbeiten.

Ebenso kann das 3. Reiki-Symbol z.B. bei den Folgen von Missbrauch und Vergewaltigung, nach schweren Unfällen usw. eingesetzt werden, um die Vergangenheit zu heilen. Natürlich lässt sich die Vergangenheit nicht ungeschehen machen (das würde ja auch bedeuten, dass die Täter dann keine Schuld auf sich geladen hätten), aber die Folgen können so vom Opfer besser verarbeitet werden und oft erkennt der Patient bei solch einer Behandlung, warum er dieses Ereignis (aus karmischer Sicht) erleiden musste.

Der dritte (Meister-)Grad und das Meister-Symbol Dai-Ko-Myo
Mit dem Erscheinen des Buches “Dai-Ko-Myo, Das Herz des Reiki” von Wellmann/Distel ist auch das Meister-Symbol allgemein bekannt geworden. Natürlich meldeten sich auch einige kritische Stimmen, die die Veröffentlichung des Symbols kritisierten oder die Behaupteten, das Symbol wäre nicht korrekt, denn das richtige Symbol sähe ganz anders aus.

Solange ich mich mit Reiki befasse habe ich mindestens 10 verschiedene Arten des Meister-Symbols kennengelernt — sie funktionieren alle! Phyllis Furumoto verglich es einmal mit den verschiedenen Handschriften der Menschen: Jeder hat eine andere Handschrift, jeder zeichnet die Buchstaben anders, aber jeder kann alles lesen.

Eigentlich befähigt der dritte Grad jeden, andere in das Reiki-System einzuweihen. Doch etliche legen zwar Wert auf die Energie-Steigerung, die mit dem dritten Grad verbunden ist, sehen aber ihre Aufgabe nicht in der Weitergabe, sprich: in der Tätigkeit des Lehrens und Unterrichtens, sondern wollen in möglichst kurzer Zeit viele Menschen erfolgreich behandeln.

Dagegen ist nichts zu sagen, denn die Menschheit braucht sowohl Praktiker wie auch Lehrer. Deshalb unterrichten viele Reiki-Lehrer den dritten Grad auch in geteilter Form: einerseits erfolgt nur die Einweihung in den dritten Grad und das Meister-Symbol Dai-Ko-Myo, andere werden auch in den Ritus der Einweihung unterwiesen. Wer also nur in den dritten Grad eingeweiht wurde, ohne die Praxis des Einweihens kennenzulernen, kann dies jederzeit nachholen, falls er sich später doch einmal entschliesst Lehrer zu werden.

Kurioserweise sind 2 sehr unterschiedliche Varianten des Meister-Symbols im Umlauf. In den USA und in Australien ist folgendes Symbol gebräuchlich (ich nenne es das US-Symbol): In Europa ist dies gebräuchlich (Europa-Version):Ungefähre Version des europäischen Meister-Symbols

Hupps? Und warum wirken sowohl das amerikanische wie auch das europäische Meister-Symbol?
Antwort: Weil es nicht wirklich auf das Symbol ankommt, sondern auf den Willen des Meisters, der die Einweihung vornimmt, und auf den Wunsch des Schülers, eingeweiht zu werden.

Das Symbol ist lediglich ein Werkzeug, das in der Hand des Meisters eine Funktion ausübt.

Nach der Einweihung in den dritten Grad bist du (nach Ansicht der traditionellen Lehre) Reiki-Meister. Nach meinem Verständnis gehört zur Meisterschaft noch etliches mehr als nur die Einweihung in den dritten Grad, aber Reiki-Lehrer ist bereits ein Titel, den man akzeptieren kann. Ob man auch ein Meister ist, das mögen die Schüler entscheiden, die man dann unterweist bzw. ausbildet.

Vielfach wird betont, dass die Ausbildung vom 1. bis zum 3. Grad nur von einem einzigen Meister vorgenommen werden darf. Das mag früher, als das Leben noch beschaulicher ablief, richtig gewesen sein. Damals gab es auch noch nicht so viele Lehrer. Heute kann es jedoch durchaus sein, dass jemand alles paar Jahre seinen Wohnort wechselt, sei es aus privaten oder beruflichen Gründen. Und so kann es auch durchaus sein, dass man am neuen Wohnort einen neuen Lehrer für den nächsten Grad suchen muss, oder der ehemalige Lehrer hat seinen Wohnort gewechselt…

Wie findet man den richtigen Lehrer? Ganz einfach: Der richtige Lehrer ist immer der, bei dem man sich wohlfühlt. Wenn dir ein Lehrer unsympathisch ist, wirst du das sicherlich bei einem Vorgespräch merken. Bietet dein Lehrer kein kostenloses Vorgespräch an, so lass die Finger von ihm und suche einen neuen Lehrer. Ein guter Lehrer ist – im Idealfall, und der sollte eine Reiki-Ausbildung immer sein – auch ein guter Freund, den man auch bei kritischen Fragen, bei persönlichen Zweifeln, um Rat fragen kann und bei dem man sich gut aufgehoben fühlt.

Vielleicht gehörst du zu den glücklichen Geschöpfen, die sofort nach der Einweihung mit dem Behandeln beginnen können und nie Fragen haben — etliche Schüler haben aber nach der Einweihung etliche Fragen, weil während des Seminars so viele neue Eindrücke und Informationen auf sie einwirkten, dass sie die Hälfte davon bereits nach wenigen Stunden wieder vergessen haben. Scheue dich nicht anzurufen. Ein guter Lehrer, der seine Aufgabe nicht nur darin sieht, Seminare abzuhalten und dafür Geld zu kassieren, wird dir auch nach den Seminaren ein Freund und Begleiter sein und nach seien Möglichkeiten weiterhelfen, wenn Fragen auftauchen.

There are no comments on this page.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: